Inhalt

Erfolgreiches AU-EU Innovation Agenda Stakeholder Event am 23.- 24. November 2022 in Nairobi

© EU-AU

Die Afrika-EU-Partnerschaft wird durch Dialoge zwischen den afrikanischen und europäischen Partnern auf verschiedenen Ebenen vorangetrieben. Sie gipfelt in den AU-EU-Gipfeltreffen, die alle drei Jahre stattfinden und auf denen die Prioritäten für die nächsten Jahre festgelegt werden.

Zur Vorbereitung des alle drei Jahre stattfindenden AU-EU-Gipfels treffen sich Vertreter der EU, Repräsentanten  der Mitgiedstaaten und der AU jährlich, um ihre jeweiligen Positionen zur Partnerschaft abzustimmen und sicherzustellen, dass die Stimmen der sozialen und wirtschaftlichen Interessengruppen gehört werden.

Zu einem Stakeholder-Dialog zur AU-EU Innovation Agenda hatte die Europäische Kommission und die Kommission der Afrikanischen Union am 23. und 24. November 2022 in Nairobi eingeladen.

Stakeholder Dialoge finden in verschiedenen Formaten statt und bringen die Ansichten und Empfehlungen wichtiger afrikanischer und europäischer Akteure zusammen. Die Veranstaltung bildet den Höhepunkt eines im Februar dieses Jahres begonnenen Stakeholder-Dialogs, der darauf abzielt, Feedback und Beiträge von Beteiligten und Organisationen zum Entwurf der AU-EU-Innovationsagenda einzuholen.

© DAAD Kenya

Die gemeinsame AU-EU-Innovationsagenda ist eine Initiative, die darauf abzielt, die Umsetzung von Forschung und Innovation als positive Auswirkungen vor Ort zu beschleunigen, um Produkte, Dienstleistungen, Unternehmen und Arbeitsplätze in Afrika und Europa zu schaffen. Sie schlägt vier Ziele vor, die in kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen für jeden der vier vorrangigen Bereiche der AU-EU-Zusammenarbeit in Wissenschaft, Technologie und Innovation: 1) öffentliche Gesundheit, 2) ökologischer Übergang, 3) Kapazitäten für die Wissenschaft und 4) Innovation und Technologie, die in Querschnittsthemen gegliedert sind.

Die Dialog-Veranstaltung in Nairobi war recht kurzfristig angekündigt worden, dennoch konnten ca. 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Europa und Afrika zwei Tage sich informieren, austauschen und netzwerken. Die hybride Veranstaltunge erreichte noch weitere 100 Interessenten online.

Im Forum wurden die Ergebnisse der öffentlichen Online-Konsultation zur AU-EU-Innovationsagenda präsentiert und diskutiert, spezifische Forderungen und Ideen der Stakeholder sowie möglicher Umsetzungswege für die Agenda erörtert. In verschiedenen Workshops zu den Themen der Innovationsagenda berichteten Testiomonials über eigene Erfahrungen und gaben best practise Beispiele. In Pitches und in einer Matchmaking-Sitzung mit dem Titel “AU-EU Innovation Fair – meet the innovators” wurden erfolgreiche start-ups vorgestellt, deren Partnerschaften als Kooperationen und Unternehmertum gefördert wurden. Trainings und Informationsseminare rundeten das volle zweitägige Programm ab.

Der DAAD Nairobi war mit einem Informationsstand präsent und repräsentierte als Mitgliedsstaat die Studien- und Forschungslandschaft Deutschlands.

DAAD Kenia© DAAD Kenya

Die Ergebnisse der Dialogveranstaltung werden bei der Ausarbeitung der endgültigen Fassung der AU-EU-Innovationsagenda berücksichtigt, die Anfang 2023 fertiggestellt sein soll, damit sie auf dem AU-EU-Ministertreffen zu Wissenschaft, Technologie und Innovation, das später im Jahr 2023 stattfindet, zur Annahme vorgelegt werden kann.

Die Europäische Kommission hat am 23. November die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Erasmus+ für das Jahr 2023 gestartet. Mit einem Jahresbudget von 4,2 Milliarden EUR intensiviert Erasmus+ seine Unterstützung für Inklusion, aktive Bürgerschaft und demokratische Teilhabe sowie den ökologischen und digitalen Wandel in der EU und auf internationaler Ebene weiter.

2023 annual work programme – “Erasmus+”: the Union Programme for Education, Training, Youth and Sport | Erasmus+ (europa.eu)

The Erasmus+ Programme Guide | Erasmus+ (europa.eu)

Anzeigen deutscher Hochschulen

1/0

Kontakt

Screenshot der Landkarte mit Markierung des DAAD-Standorts