Inhalt

Stipendienprogramm „Leadership für Afrika“

© DAAD Kenia

Mit „Leadership for Africa“ ermöglicht der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) jungen Talenten aus afrikanischen Ländern mit hohen Flüchtlingszahlen ein Masterstudium in Deutschland. Aktuell fand die erste Auswahl von 51 Stipendiatinnen und Stipendiaten in Kooperation mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) statt. Das Auswärtige Amt fördert das Programm mit rund 2,5 Millionen Euro pro Jahr.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Bachelorabsolventen und -absolventinnen aus gewählten Ländern sowie an anerkannte Flüchtlinge, die ihren Lebensmittelpunkt in den genannten Ländern haben. Über ein solches Stipendienprogramm werden alternative Aufnahmewege und Perspektiven für Flüchtlinge geschaffen und die Aufnahmeländer entlastet.

Mehr als ein Stipendium

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten ein Stipendium zur Finanzierung ihres Masterstudiums an einer deutschen Hochschule. Der DAAD unterstützt sie zudem bei der Suche nach dem passenden Studiengang und beim Einschreibeprozess. Darüber hinaus umfasst das Programm ein vielfältiges Begleitprogramm mit Kursen zu Demokratieverständnis, Rechtsstaatlichkeit und nachhaltiger wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung. Ziel von „Leadership for Africa“ ist es, die Berufschancen der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch einen deutschen Masterabschluss und die Kompetenz aus dem Begleitprogramm zu erhöhen und ihnen eine erfolgreiche und gesellschaftlich relevante berufliche Entwicklung in ihrem Heimatland oder einem anderen Land zu ermöglichen. Beratungen zum Programm bietet auch die regionale DAAD-Außenstelle in der kenianischen Hauptstadt Nairobi an.

Informationen zu dem neuen Call finden Sie hier (auf Englisch).

Anzeigen deutscher Hochschulen

1/0

Kontakt

Screenshot der Landkarte mit Markierung des DAAD-Standorts